Kopfzeilenbild  
Gabriele Bitterich  
 
Verzierung linke Navigationsleiste
 
 
 
 

Kinderhypnose

Weshalb sollte man Hypnose für Kinder anwenden?

  1. Kinder verfügen über ein hohes Maß an Fantasie und Vorstellungskraft
  2. Hypnose kann mit jeder Therapieform zusammen verwendet werden
  3. Die natürliche Trance der Kinder ermöglicht einen sehr leichten direkten Zugang zum Unterbewusstsein

Kinder erleben in jedem Lebensalter verschiedene Entwicklungsphasen in denen sie "Sprünge" machen. Wann immer ein solcher Sprung stattfindet, werden die Kinder unsicher und möchten zurück zu eher vertrauten Ritualen, Gewohnheiten oder Bezugspersonen. Besonders intensive Sprünge werden mit der Einpflanzung im Kindergarten, der Einschulung, bei einem Umzug oder mit Beginn der Pubertät gemacht. Dann werden Kinder oft unsicher und brauchen Halt und Sicherheit.

Aber meist ist es für die Erwachsenen nicht immer einfach, denn Kinder brauchen Regeln und Grenzen. Wir also setzen hohe Maßstäbe an die Kinder und helfen ihnen nicht, wenn wir ihnen völlige Freiheit lassen. Ein Für und Wider, ein Hin und Her, ein Auf und Ab. Ja - ja.........

Um Kindern hier beizustehen, sie zu unterstützen, kann man sehr gut mit Hypnose arbeiten, sie sozusagen Coachen, quasi Kinderkoachen.

Das In-Kontakt-Kommen mit Kindern geschieht ähnlich wie mit Erwachsenen Klienten. Ich nehme ihre Sichtweisen ernst und akzeptiere jedes einzelne Kind, damit ich hier den Zugang zu "Seiner Welt" finde.

Kinder mit ihrer natürlichen Neugier, ihrer Offenheit für Neues, ihrem Sinn für Abenteuer, ihrem Wunsch zu gefallen und der ihnen eigenen Unmittelbarkeit zwischen Denken und Erleben eignen sich hervorragend als kleine Klienten für die Hypnose. Im Allgemeinen lassen sich Kinder auch viel leichter hypnotisieren als Erwachsene. Man könnte sogar sagen, dass sich Kinder bis zu einem Alter von etwa 6-8 Jahren in ständiger Trance befinden. Für sie sind die Grenzen zwischen Realität und Phantasie fließend, dies lässt sich sehr gut daran erkennen, dass wenn ein Kind spielt, ein gutes Buch liest, oder fern schaut, es sich in einer Trance befindet. Das Ziel der Hypnosesitzung ist es, diesen natürlichen Trancezustand zu nutzen, die wirkenden Suggestionen zu erkennen und sofern sie einschränkend oder sogar schädlich sind, positiv zu beeinflussen, bzw. zu ändern. Man gewinnt also quasi die Oberhand über die natürliche Trance des Kindes, kann seine Ich-Stärkung nutzen und somit auf dieser Basis Problemlösungen ermöglichen, damit sich die Kleinen zu kompetenten und zufriedenen Erwachsenen entwickeln können.
 

 

 
 
    © 2007 Psychologische Beratung Gabriele Bitterich. Alle Rechte vorbehalten
Webadministration www.bitterich.com